Ein Stück Sicherheit mehr

Der neue Fuß- und Radweg ist ab sofort befahrbar!

Zwischen Malsch und Mühlhausen ist nun endlich die Radwegelücke geschlossen worden. Der neue Radweg ist zwar noch nicht eingeweiht, kann aber mittlerweile offiziell genutzt werden. Über 10 Jahre wurde an dem 630 m langen Teilstück geplant. Die Baumaßnahme wurde mit Investitionskosten in Höhe von 220.000 € kürzlich fertiggestellt. Finanziert wurde dieser Radweg durch das Land Baden-Württemberg und den Rhein-Neckar-Kreis.

Nun wird Radfahren in unserer Region ein Stück attraktiver und vor allem sicherer und kürzer. Folgte man der alten Radwegebeschilderung, musste man die Landesstraße L546 zwischen Mühlhausen und Malsch an dem Abzweig nach Rettigheim kreuzen und wurde dann in einem Zick-Zack-Kurs durch die Weinberge und Malsch gelotst. Oder man musste sich diese vielbefahrene Landesstraße mit den Autofahrern teilen. Jetzt kann man entspannt in beide Richtungen auf direktem Weg neben der L546 fahren und nutzt in Richtung  Mühlhausen den Radweg an den Kleingärten vorbei. Ausprobieren lohnt sich!

Der Rhein-Neckar-Kreis hat sich das Ziel gesetzt, den Radverkehrsanteil bezogen auf die Wegeanzahl von gegenwärtig 6 Prozent auf 15 Prozent im Jahr 2030 zu steigern.
Zum Vergleich: In der Fahrrad-Stadt Kopenhagen liegt der Radverkehrsanteil bereits heute bei 35%!

Wer Fahrrad fährt, spart CO2 ein und tut damit etwas gegen den Klimawandel. Das ist aber nicht der einzige Aspekt, um viel öfter auf das Fahrrad umzusteigen. Ein positiver Nebeneffekt: Fahrradfahrer werden deutlich seltener krank!

Verwandte Artikel