Erfolgreiche mobile Jugendarbeit in Mühlhausen geht weiter

Rückblick Gemeinderatssitzung vom 27.10.22

Der dritte Tagungsordnungspunkt der letzten Gemeinderatssitzung vom 27.10.22 befasste sich mit dem Sachstandsbericht des Postillion e.V. zur Mobilen Jugendarbeit in Mühlhausen und sowie der Entscheidung über deren Fortführung und Anschlussfinanzierung aus kommunalen Mitteln. Der Fortführung der erfolgreichen mobilen Jugendarbeit und ihrer Anschlussfinanzierung stimmte der Gemeinderat einstimmig zu.

In Ihrem Sachstandbericht berichteten Frau Bün und Herr Lenz vom Postillon e.V. von der Arbeit der mobilen Jugendarbeit (MJA). Bereits seit März 2022 sind die Sozialarbeiter*innen Friederike Bün, Lukas Staab und Atim Pilarski des Postillion e.V. in Mühlhausen aktiv und bieten den Jugendlichen in den vom Jugendzentrum Subway e.V. zur Verfügung gestellten Vereinsräumlichkeiten montags und donnerstags von 15.30-19 Uhr ein bedarfsorientiertes Angebot: Spiele, Sport, Chillen und Quatschen, aber auch Backen und Kochen. Gemeinsam mit den Jugendlichen wird das „Programm“ zusammengestellt. Vor wenigen Wochen wurde u.a. ein Graffiti-Projekt an der Skateranlage durchgeführt, weitere Projekte und erlebnispädagogische Aktionen sind in Planung. Im Sinne der „mobilen Jugendarbeit“ sind die Sozialarbeiter*innen aber auch in Mühlhausen unterwegs und begegnen den Jugendlichen, an den Orten and denen sie sich gerne aufhalten z.B. Sportplätze, Radweg, Schulhof, etc. Die Sozialarbeiter*innen sind aber natürlich auch Ansprechpartner*innen bei Fragen und Problemen; eventuelle Einzelgespräche können auch im Begegnungscafé gegenüber dem Rathaus geführt werden. 

Von Anfang an wurde das Angebot der MJA gut angenommen und das erfahrene Team des Postillion e.V. konnte zahlreiche Jugendliche erreichen und mit den unterschiedlichen Aktionen und Angeboten unterstützen und begeistern. Gerade nach zwei Jahren Pandemie – aber nicht erst seit dann! – ist es wichtig, dass Jugendliche Räume und Gelegenheiten finden, um sich zu treffen und gemeinsam Dinge zu erleben, aber auch Ansprechpartner*innen zu haben, die auf sie und ihren Fragen, Anliegen und Probleme eingehen können. 

Zu diesem Tagesordnungspunkt sprach für die Fraktion der GRÜNEN Gemeinderätin Rebecca Opluschtil und freute sich, dass die mobile Jugendarbeit so gut und erfolgreich angenommen werde und liefe. In den regelmäßigen Gesprächen habe es sich schon gezeigt, der Sachstandsbericht habe die von den GRÜNEN von Anfang an vertretene Prognose der Sinnhaftigkeit und des Bedarfs einer mobilen, aufsuchenden offenen Jugendarbeit mit professionellen Sozialarbeiter*innen in Mühlhausen bestätigt. Bereits in den ersten Beratungen zur MJA hatten sich die GRÜNEN Gemeinderäte für die Einrichtung der MJA ausgesprochen, so dass sie nach dem positiven Sachstandsbericht gerne der Fortführung und Anschlussfinanzierung zustimmen werden.

Rebecca Opluschtil bedankte sich eingangs ausdrücklich bei Frau Bün und dem Team von Postillion e.V. für die gute, innovative und bedarfsgerechte Arbeit sowie bei Frau Hoffmann Hoffmann und Frau Sommer, die auf Seiten der Verwaltung das Feld der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit professionell und engagiert begleiten.

Die mobile Jugendarbeit des Postillon e.V. ergänze das Gesamtkonzept der Kinder- und Jugendarbeit in der Gesamtgemeinde, so dass nun – von den Babys mit ihren Eltern, über (Klein-)Kinder und Jugendliche bis hin zu jungen Erwachsenen – allen professionelle Ansprechpartner und Experten zur Verfügung stünden.

Rebecca Opluschtil begrüßte ebenfalls, dass die Kooperationen mit der Schulsozialarbeit der Kraichgauschule und den Jugendzentren, insbesondere dem Jugendzentrum Subway, so erfolgreich verliefen und die daraus entstehenden Synergieeffekte genutzt werden könnten. Ebenfalls positiv sei, dass der – von ihr in Gesprächen geforderte und bisher fehlende – „Brückenschlag“ an die Östringer Schulen, die viele Kinder und Jugendlichen aus der Gesamtgemeinde besuchten, sich anbahne.

Abschließend wünschte Rebecca Opluschtil für die Fraktion der GRÜNEN dem Team des Postillion e.V. und allen Jugendlichen, sowie den Kooperationspartnern alles Gute und weiterhin viel Spaß und Freude bei einer bereichernden (Zusammen-)Arbeit und gutes Gelingen der gesteckten Ziele. 

Verwandte Artikel