Gemeinderat einstimmig für Neubau der Tairnbacher Grundschule

In seiner letzten Sitzung am 28. Mai stand für den Gemeinderat eine wichtige Richtungsentscheidung an. Es sollte darüber abgestimmt werden, ob die Tairnbacher Grundschule saniert und signifikant erweitert oder gleich neu gebaut wird. In Anbetracht der schwieriger werdenden Finanzlage der Gemeinde ist das keine Kleinigkeit und muss kritisch abgewogen werden. Um es vorwegzunehmen: Der Gemeinderat sprach sich einstimmig für einen Schul-Neubau aus. Und das hat gute Gründe, die auch von uns Grünen ins Feld geführt wurden. In seiner Rede konzentrierte sich Gemeinderat Kau auf diese.

Es gibt keine Diskussion, dass die aktuelle Situation der Schule nicht mehr länger tragbar ist. Dies wurde durch die Schilderungen von Rektorin Aline Busch zum wiederholten Mal eindrücklich dargestellt. Auch außer Frage steht, dass das über 120 Jahre alte heutige Schulgebäude ortsbildprägenden Charakter hat und viele Tairnbacher eine emotionale Bindung zu diesem Gebäude entwickelt haben. Umso wichtiger war der Beitrag von Herrn Glup vom Planungsbüro Sternemann und Glup, der auch auf Betreiben von uns Grünen beide Lösungsvarianten mit konkreten Zahlen darstellen konnte (Sanierung plus Erweiterung sowie Neubau an anderer Stelle). Eindeutig war sein Urteil, dass eine Sanierung mit Erweiterung trotz annähernd gleicher Kosten niemals den Standard eines Neubaus erreichen könne. Defizite blieben bei der energetischen Ertüchtigung, der Keller bliebe feucht, das Dach bliebe ungedämmt und nicht nutzbar. Des Weiteren ist eine Sanierung immer mit dem hohen Risiko von Überraschungen behaftet, die die Kosten in die Höhe treiben können.

Im Gegensatz dazu bietet ein Neubau der Schule neben der Möglichkeit, bereits bei der Planung auf eine flexible Nutzung einzugehen, ein nachhaltiges Gebäude! Hier können energetische Standards von morgen konsequent umgesetzt werden. Das sorgt dafür, dass Folgekosten für den Unterhalt minimiert werden. Es wird sehr viel einfacher sein, Nutzungserweiterungen zu realisieren, steht doch die Ganztagesbetreuung ab 2025 im Raum. Nicht zuletzt ist die Aussicht auf bessere Fördermöglichkeiten eines Neubaus zwar nicht garantiert, aber attraktiv. In der Summe haben diese Punkte den ganzen Gemeinderat überzeugt.

Die Raumsituation der Grundschule Tairnbach erfordert aber akutes Handeln bereits im kommenden Schuljahr. Als Sofortmaßnahme werden zwei neue Klassenzimmer als Containerlösung zur Verfügung gestellt. Die gemieteten Container werden auf den Parkplatz neben der Grundschule gestellt, sodass im Schuljahr 2020/2021 die Tairnbacher Grundschüler der Raumnot entkommen können. Hier sprach sich der Gemeinderat einstimmig für die Mietlösung aus. Ein Kauf wurde diskutiert, rechnet sich aber erst ab einer Standdauer von über fünf Jahren. Und selbst dann können die Container nicht sehr flexibel weiterverwendet werden.

Mit dem geschlossenen Votum für eine neue Grundschule Tairnbach in zentraler Lage zeigen die Grünen, dass ihnen die Investitionen in Bildung und die Zukunft unserer Kinder wichtig sind und Nachhaltigkeit bei allen unseren Entscheidungen berücksichtigt wird

Verwandte Artikel