Kooperationsvertrag stellt Zukunft der Bücherei Mühlhausen auf ein solides Fundament

Die Bücherei Mühlhausen existiert in ihrer heutigen Form seit gut zwanzig Jahren, als die Gemeinde in dem damals neuen Bürgerhaus die Räumlichkeiten für ein zeitgemäßes Bibliotheks-Angebot zur Verfügung stellte. Die bis dahin existierenden Gemeindebücherei und Katholische Öffentliche Bücherei legten ihren Bestand zusammen. Die Gemeinde sorgt seitdem für eine adäquate Infrastruktur, und die Katholische Kirchengemeinde bietet ein breites Spektrum an Unterstützung für den Betrieb der Bücherei. Gerade das Beratungs- und Fortbildungsangebot ist hierbei hervorzuheben, da die unterstützende Fachstelle der Erzdiözese genau auf Büchereien dieser Größe eingestellt ist – anders als die staatlichen Fachstellen.

In einem einfach gestalteten Vertrag wurde damals die Zusammenarbeit geregelt. Allein das Alter hätte eine Überarbeitung des Vertrags bedurft. Um die Mitarbeiterinnen der Bücherei Mühlhausen mit den Mitarbeiterinnen der Bücherei in Rettigheim gleichzustellen, bedurfte es darüber hinaus einer eindeutigen Regelung zur Personalhoheit.

Die Ziele und die möglichen Wege dahin wurden in mehreren Sitzungen des zuständigen Ausschusses für Kulturelles und Soziales besprochen. Dabei wurde kontrovers diskutiert, ob die Kooperation mit der Kath. Kirchengemeinde weitergeführt werden sollte oder ob die Gemeinde die alleinige Trägerschaft übernehmen solle.

Hauptamtsleiterin Kirsten Höglinger konnte auf Basis der von der Büchereileitung zur Verfügung gestellten Daten schlüssig darstellen, dass die Kooperation wesentliche Vorteile gegenüber einer alleinigen Trägerschaft durch die Gemeinde bietet. Diese konnte sie monetär belegen, die Vorteile gehen aber weit darüber hinaus. Unsere Grüne Gemeinderätin Judith Kreiter konnte diese Schlussfolgerung unterstreichen, und sie hob deutlich hervor, dass wir hier auf die Fachexperten hören sollten. Der Gemeinderat schloss sich in seiner Beschlussfassung dieser Sichtweise an.

Damit können die Mühlhäuser Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin das hervorragende Angebot der Bücherei genießen.

Verwandte Artikel