Update Kraichgauschule Mühlhausen: GRÜNE Vorschläge bringen nachhaltigen Schwung in die Sache

Aktueller Stand

Bereits im Mai 2019 haben wir uns für ein nachhaltiges und „rundes“ Gesamtkonzept von Grund- und Gemeinschaftsschule sowie der Kernzeitbetreuung ausgesprochen und in den entsprechenden Gremien vertreten und voran getrieben.

Hierunter verstehen wir eine ganzheitliche und zukunftsfähige (Neu)Konzeption der Schulsituation in Mühlhausen, die neben der energetischen und baulichen Sanierung der fast 30jährigen Grundschule und der umfassenden Realisierung des festgestellten Raumbedarfs für die Gemeinschaftsschule auch die räumliche Planung für eine bedarfsgerechte Kernzeitbetreuung beinhaltet und Wege zu ihrer nachhaltigen und zügigen Realisierung aufzeigt.

Neben der formellen Feststellung des Raumbedarfs vom Regierungspräsidium, haben zahlreiche Gespräche mit Eltern, pädagogischem und nicht-pädagogischem Personal, der Schulleitung und Vororttermine uns dabei geholfen, ein umfassendes Bild des Ist-Zustands zu bekommen und die (räumlichen) Anforderungen an ein zeitgemäßes Lernumfeld sowie eine gelingende pädagogische Arbeit zu umreißen.

Um diese Anforderungen unter Berücksichtigung der Gegebenheiten baulich bestmöglich umzusetzen, ist es sinnvoll – und durchaus auch üblich – neben dem Architekten ein auf Schulhausbau-spezialisiertes Planungsbüro, bzw. Fachbüro mit einzubeziehen. Auch diesen Punkt haben wir in den verschiedenen Gremien vertreten.

Auf Grundlage des vom Fachbüro und dem Architekten erstellten Gesamtkonzepts sowie der dazugehörigen Kostenplanung, kann und muss aus finanzpolitischer Sorgfaltspflicht, eventuell eine Aufteilung in sinnvolle Bauabschnitte und deren Priorisierung erfolgen. Dabei müssen wiederum die Vorgaben des Regierungspräsidiums (Raumbedarfsanalyse), die dringlichsten Probleme (z.B. Schimmelbeseitigung, Wärme-/Kälteschutz), die Priorisierung der Schulleitung / Lehrer-/ Elternschaft und bauliche Gegebenheiten berücksichtig werden. Ziel ist die mittelfristige Umsetzung des Gesamtkonzepts, bei der trotz aller finanzpolitischer Sorgfaltspflicht nicht aus den Augen verloren werden darf, dass jede Investition in unsere Schulen oder Kindergärten eine Investition in die Zukunft unserer Kinder und damit in unsere Gemeinde ist.

Wir freuen uns, dass mittlerweile der Wunsch nach einem Gesamtkonzept für die Kraichgauschule von allen Fraktionen des Gemeinderats geteilt wird. Daher stieß auch die Mitteilung Bürgermeister Spanbergers in der letzten Gemeinderatssitzung am 24.10.19, die Gemeindeverwaltung habe ein Fachbüro mit der Ausarbeitung eines räumlichen Gesamtkonzepts beauftragt, auf breite Zustimmung. Nach Ausarbeitung des Konzept soll dies dann der Schulbaukommission (Mitglieder: Bürgermeister, Schulleitung, Elternvertreter und Gemeinderatsvertreter), dem Gemeinderat und üblicherweise der Gesamtlehrerkonferenz vorgelegt werden.

Wir freuen uns über diesen Schritt des Schulträgers und hoffen, dass somit der Weg zu einer zügigen Realisierung eines ganzheitlichen und zukunftsfähigen Gesamtkonzepts der Kraichgauschule ein wenig kürzer geworden ist.

Unser Gesamtkonzept:

In aller Kürze hier nochmals der von den GRÜNEN favorisierte Weg für ein nachhaltiges und „rundes“ Gesamtkonzept von Grund- und Gemeinschaftsschule sowie Kernzeitbetreuung an der Kraichgauschule Mühlhausen:

  • Formelle Raumbedarfsanalyse Regierungspräsidium Karlsruhe (√)
  • Raumbedarfsanalyse in Grund- und Gemeinschaftsschule durch Schulleitung und pädagogisches und nicht-pädagogisches Personal der Kraichgauschule sowie für die Kernzeitbetreuung in Einklang mit dem pädagogischen Konzept (√)
  • Sammeln von baulichen Mängeln (z.B. Hitze-/Kälteschutz, Eindringen von Feuchtigkeit, Schimmelbildung, etc.) (√)
  • Energetisches Gutachten für Sommer und Winter (in Bearbeitung)
  • Beauftragung eines auf Schulhausbau-spezialisiertes Planungsbüros/Fachbüros; Entwicklung eines Gesamtkonzepts unter Berücksichtigung der Gegebenheiten und Anforderungen in Zusammenarbeit mit Schule, Schulträger, Architekt und Planer; Erstellung eines Kostenplans (in Bearbeitung?)
  • Vorstellung des Gesamtkonzepts in den entsprechenden Gremien
  • Gegebenenfalls aus finanzpolitischen Erwägungen heraus Aufteilung in einzelne sinnvolle Bauabschnitte und Priorisierung
  • Kurz- und mittelfristige Realisierung des Gesamtkonzepts

Verwandte Artikel